2. Akquisitionen und Desinvestitionen

Akquisitionen und Desinvestitionen

Der Fresenius-Konzern hat Akquisitionen in Höhe von 644 Mio € im Jahr 2010 bzw. 260 Mio € im Jahr 2009 getätigt. Hiervon wurden im Jahr 2010 Kaufpreiszahlungen in Höhe von 516 Mio € in bar geleistet und Verpflichtungen in Höhe von 128 Mio € übernommen.

Fresenius Medical Care

Die Akquisitionsausgaben der Fresenius Medical Care betrugen im Geschäftsjahr 2010 596 Mio € und entfielen im Wesentlichen auf den Erwerb von Dialysekliniken, die Gründung eines neuen Unternehmens für Medikamente zur Nierentherapie mit Galenica Ltd., den Erwerb von Lizenzen und die Übernahme des Peritonealdialyse-Geschäfts außerhalb der USA von Gambro.

Die Akquisitionsausgaben der Fresenius Medical Care im Jahr 2009 in Höhe von 138 Mio € entfielen im Wesentlichen auf den Erwerb von Dialysekliniken.

Fresenius Kabi

Fresenius Kabi tätigte im Jahr 2010 Akquisitionen in Höhe von 31 Mio €, die im Wesentlichen auf den Erwerb der cas central compounding baden-württemberg GmbH, Deutschland und der Fortuna Herstellung GmbH, Deutschland entfielen.

Die Akquisitionsausgaben von Fresenius Kabi beliefen sich im Geschäftsjahr 2009 auf 32 Mio €. Größtes Einzelprojekt war der Erwerb eines Lactulose-Geschäftsbereichs in Italien.

Fresenius Helios

Fresenius Helios tätigte im Jahr 2010 Akquisitionsausgaben in Höhe von 13 Mio €, die im Wesentlichen auf den Erwerb des Kreiskrankenhauses St. Marienberg in Helmstedt, Deutschland und den Erwerb von medizinischen Versorgungszentren entfielen.

Fresenius Helios tätigte im Jahr 2009 Akquisitionen in Höhe von 79 Mio €, die im Wesentlichen auf den Erwerb von fünf Akutkliniken entfielen. Die Vereinbarungen zum Erwerb dieser Kliniken traf Fresenius Helios bereits im Dezember 2008 und schloss die Transaktionen im Februar 2009 ab.

Fresenius Vamed

In den Jahren 2010 und 2009 tätigte Fresenius Vamed keine wesentlichen Akquisitionen.

Konzern/Sonstiges

Im Jahr 2009 wurde im Segment Konzern/Sonstiges ein Teil der Meilensteinzahlungen im Zusammenhang mit dem im Jahr 2007 getätigten Erwerb weiterer Anteile an der Trion Pharma GmbH, Deutschland, in Höhe von 9 Mio € geleistet.

AUSWIRKUNGEN VON AKQUISITIONEN AUF DEN ABSCHLUSS DES FRESENIUS-KONZERNS

Die Akquisitionen des Geschäftsjahres 2010 wurden gemäß der Erwerbsmethode bilanziert und infolgedessen ab dem Erwerbszeitpunkt konsolidiert. Sie sind jede für sich nicht wesentlich. Der Unterschiedsbetrag zwischen den Akquisitionskosten und dem Marktwert des Nettovermögens betrug 480 Mio € bzw. 310 Mio € im Jahr 2010 bzw. 2009.

Die Kaufpreisaufteilung wurde noch nicht für alle Akquisitionen abgeschlossen. Auf Basis der vorläufigen Kaufpreisaufteilung wurden 359 Mio € als Firmenwerte und 121 Mio € als sonstige immaterielle Vermögenswerte ausgewiesen. Von diesen Firmenwerten entfallen 324 Mio € auf die Akquisitionen von Fresenius Medical Care, 30 Mio € auf die von Fresenius Kabi, 1 Mio € auf die von Fresenius Helios und 4 Mio € auf die von Fresenius Vamed.

Die im Geschäftsjahr 2010 durchgeführten bzw. erstmalig für ein volles Geschäftsjahr einbezogenen Akquisitionen leisteten zur Umsatz- und Ergebnisentwicklung den folgenden Beitrag:

in Mio € 2010
Umsatz 159
EBITDA 21
EBIT 13
Zinsergebnis - 5
Konzernergebnis 3

in Mio € 2010
Umsatz 159
EBITDA 21
EBIT 13
Zinsergebnis - 5
Konzernergebnis 3

Die Akquisitionen haben die Bilanzsumme des Fresenius-Konzerns um 496 Mio € erhöht.

Zurück zu:
1. Grundlagen

QUICKFINDER

Verlauf

Tools