Fresenius Medical Care

Fresenius Medical Care engagiert sich mit vielfältigen Initiativen und Projekten für mehr Umweltbewusstsein und Umweltschutz. So verbessern wir kontinuierlich unsere Betriebseffizienz, etwa durch Energiesparmaßnahmen oder indem wir den Einsatz von Rohstoffen reduzieren, die wir in der Produktion benötigen. Darüber hinaus prüfen wir, ob umweltfreundliche Produkte und Dienstleistungen Mehrwert für Kunden schaffen.

Unser Umweltmanagement in den Regionen Europa, Mittlerer Osten und Afrika ist als integraler Bestandteil des Qualitätsmanagementsystems TÜV-zertifiziert. Es beinhaltet u. a. das Ökocontrolling an Produktionsstandorten und in Dialysekliniken. Darüber hinaus erfasst es umweltbezogene Daten, z. B. Emissionen, Wasser- und Stromverbrauch. Weitere Aufgabengebiete sind:

  • Umweltziele und -strategien zu formulieren,
  • die Koordination interner und externer Umwelt-Audits,
  • die Aus- und Weiterbildung von Umweltverantwortlichen im Unternehmen und
  • das Umweltbewusstsein der Mitarbeiter zu sensibilisieren sowie das Umweltmanagement weiter auszubauen.

Wir haben unser erstes Umweltprogramm in den Jahren 2007 bis 2010 umgesetzt: In zahlreichen Projekten arbeiteten Umweltmanager bereichsübergreifend mit Kollegen zusammen, um u. a. umweltfreundliche Produkte, aber auch Verpackungsmaterialien oder Produktionstechnologien zu entwickeln sowie Ressourcen einzusparen. Wir definieren derzeit neue Ziele, die bis Ende des Jahres 2013 umgesetzt werden sollen. Erneut binden wir Bereiche wie Logistik, Distribution und Vertrieb aktiv ein. Weiterhin soll auch der Arbeitssicherheit unserer Mitarbeiter Rechnung getragen und entsprechende Kriterien in das Umweltmanagementsystem integriert werden.

Fresenius Medical Care hat im Jahr 2010 die Initiative „Go Green“ gestartet, gemeinsam mit dem europäischen Verband für Pflegefachkräfte in der Nierenheilkunde (EDTNA/ERCA − European Dialysis and Transplant Nurses Association/European Renal Care Association). Sie soll Dialysefachkräfte in Europa stärker für das Thema Umweltschutz sensibilisieren und sie dabei unterstützen, die Abläufe an ihrem Arbeitsplatz umweltfreundlicher zu gestalten – etwa durch einen effizienteren Wasser-, Strom- und Dialysekonzentratverbrauch sowie durch ein verbessertes Abfallmanagement.

In den USA nutzen wir z. B. ein Mehrwegsystem von Sammelbehältern für medizinische Abfälle. Am Standort Ogden, dem größten Produktionswerk von Fresenius Medical Care in den USA, führen wir Stoffe aus verschiedenen Bereichen der Wiederverwertung zu, z. B. Kunststoffe und Pappe. In den USA prüfen wir derzeit auch eine Zertifizierung von Kliniken und Produktionsstandorten nach der Umweltnorm ISO 14001. Bereits heute durchlaufen alle Produktionswerke, Distributionszentren und Labore jährlich ein zertifiziertes Programm zur Überwachung der Umwelt- und Arbeitssicherheitsstandards. In Audits wird neben der Einhaltung der staatlichen und lokalen Gesetze überprüft, inwieweit wir die Richtlinien der US-amerikanischen Arbeitsschutzbehörde (Occupational Safety and Health Administration), des Verkehrsministeriums (Department of Transportation) sowie der US-Umweltschutzbehörde (Environmental Protection Agency) beachten.

In Lateinamerika bauen wir in Kolumbien seit dem Jahr 2010 für die gesamte Länderorganisation ein Umweltmanagementsystem gemäß der ISO-Norm 14001 auf. Unsere Mitarbeiter in Venezuela schulen wir im Rahmen einer Kampagne zu den Themen Abfallentsorgung, Energie- und Wasserverbrauch. In Argentinien erfassen wir kontinuierlich den Wasser- und Energieverbrauch sowie die Entsorgung des medizinischen Abfalls in allen Dialysekliniken. Übergeordnetes Ziel für diese Maßnahmen ist es, Ressourcen einzusparen sowie Emissionen und das Abfallaufkommen zu vermindern.

Eine eigene Umweltrichtlinie haben wir in der Region Asien-Pazifik entwickelt. Diese beinhaltet das Abfallmanagement sowie Richtlinien, um Ressourcen zu schonen und Umweltverschmutzung zu vermeiden. In unseren Werken erfassen wir den Ressourcenverbrauch, z. B. Strom, Gas, Wasser, und ermitteln Verbesserungspotenziale.

Lesen Sie weiter:
Fresenius Kabi

QUICKFINDER

Verlauf

Interne weiterführende Links

Tools