Verantwortung, Umweltmanagement, Nachhaltigkeit

Wir orientieren unser Handeln im Fresenius-Konzern an langfristigen Zielen und gewährleisten so, dass unsere Arbeit nachhaltig den Bedürfnissen von Patienten, Mitarbeitern sowie Aktionären und Geschäftspartnern gerecht wird. Unsere Verantwortung als Gesundheitskonzern reicht über unser operatives Geschäft hinaus. Beispielhaft dafür steht eine konzernweite Hilfsaktion für die Opfer des Erdbebens in Haiti zu Beginn des Jahres 2010. Fresenius arbeitete mit Behörden und internationalen Hilfsorganisationen in der Region zusammen und stellte Hilfsgüter zur Behandlung von mehr als 185.000 Patienten bereit. Dazu gehörten Infusionslösungen, Narkosemittel, Antiinfektiva und medizintechnische Produkte von Fresenius Kabi sowie Dialyseprodukte von Fresenius Medical Care. Gemeinsam mit dem Hilfswerk Austria International errichtete Fresenius Vamed ein mobiles Ambulanzzentrum, das neben einer ambulanten Operationseinheit auch eine Intensivstation und ein Notfallzentrum umfasst.

Die Natur als Lebensgrundlage zu schützen und mit ihren Ressourcen sorgsam umzugehen, ist ebenso Teil unserer Verantwortung. Es ist daher selbstverständlich für uns, Maßnahmen bei Umwelt- und Gesundheitsschutz, Arbeits- und Anlagensicherheit sowie Produktverantwortung und Logistik stetig zu verbessern und die gesetzlichen Vorgaben einzuhalten. Die internationale ISO-Norm 14001:2004 ist die weltweit bedeutendste Vorgabe dessen, was ein Umweltmanagement in einem Unternehmen beinhalten und leisten soll. Sie legt u. a. Wert darauf, dass Standorte hinsichtlich möglicher Umweltbelastungen kontinuierlich überprüft werden, etwa im Hinblick auf Emissionen und Abfälle. Sowohl in unseren verschiedenen Produktionen als auch bei der Mehrheit unserer Dialysekliniken setzen wir diese Normen um. Wichtige Umweltindikatoren sind z. B. der Energie- und Wasserverbrauch, aber auch die Abfallmenge und die Recyclingquote in unseren Standorten.

In Europa unterliegen unsere Produktionsstandorte der EU-Verordnung REACH − Registration, Evaluation and Authorization of CHemicals (Registrierung, Bewertung und Zulassung von Chemikalien). Das erklärte Ziel von REACH ist es, Mensch und Umwelt vor Gefahren und Risiken zu schützen, die von Chemikalien ausgehen können. Diese Verordnung haben wir umgesetzt. Fresenius Medical Care ist zudem ein aktives Mitglied der Arbeitsgruppe REACH des Bundesverbandes Medizintechnologie (BVMed). In den wenigen Fällen, in denen Fresenius Kabi Hersteller in Europa ist oder Importeur für den europäischen Markt, sind in Übereinstimmung mit der REACH-Verordnung alle betroffenen Substanzen vorregistriert.

Wir fördern den Fortschritt im Gesundheitswesen. Dafür investieren wir nicht nur in unsere eigene Forschung und Entwicklung, sondern auch in kluge Köpfe außerhalb des Unternehmens: Auf der 11. Fresenius-Erfindermesse präsentierten im Berichtsjahr 23 ausgewählte Forscher und Entwickler ihre Ideen für Innovationen im medizinischen und klinischen Bereich. Fresenius richtet die Erfindermesse alle zwei Jahre im Rahmen der Fachmesse Medica aus. Damit bieten wir Erfindern eine Plattform, den Kontakt zu Partnern aus Wirtschaft und Industrie sowie potenziellen Investoren herzustellen, um die Erfindungen weiterzuentwickeln und zu vermarkten. An der Ausschreibung hatten sich in diesem Jahr rund 40 Ärzte, Naturwissenschaftler, Ingenieure, Techniker und Pflegekräfte beteiligt.

Zurück zu:
Fresenius Vamed
Lesen Sie weiter:
Fresenius Medical Care

QUICKFINDER

Verlauf

weiterführende Links

Tools